BFD für dich

Du willst dich gesellschaftlich engagieren? Nach der Schule eine Weile praktische Erfahrungen sammeln? In einem vielfaltsbewussten Umfeld aktiv sein? Eine Übergangszeit sinnvoll nutzen? Eine neue Aufgabe finden? Deine Community unterstützen?

Dann ist ein Bundesfreiwilligendienst (BFD) in einer Migrantenorganisation genau das Richtige für dich. Erfahre hier, wie es geht.

In 3 Schritten zum BFD

1. Einsatzstelle finden

Unsere Einsatzstellen und freien BFD-Plätze findest du in unserer BFD-Platzbörse.

2. Kontakt aufnehmen

Du hast einen interessanten Platz gefunden? Nimm direkt Kontakt mit der Einsatzstelle auf!

3. Los geht’s

Du schließt mit der Einsatzstelle eine BFD-Vereinbarung (link zu Download-Bereich „BFD-Vereinbarung“) ab und legst gemeinsam fest

  • ob dein BFD 6, 12 oder 18 Monate dauern soll
  • zu welchem Termin du beginnst
  • wieviel Stunden pro Woche du im Einsatz bist (Teilzeit BFD für Freiwillige unter 27 Jahren nur in Ausnahmefällen möglich)
  • welche monatlichen Taschengeldzahlungen und ggf. Zusatzleistungen du erhältst.

Du hast Fragen oder brauchst Beratung?

BFD-IMPRESSIONEN

BFD-Fakten auf einen Blick

Voraussetzungen
Die einzige Voraussetzung für den BFD ist das Ende der Schulpflicht. Geschlecht, Nationalität, Bildungsabschluss und Alter spielen keine Rolle. Für Freiwillige unter 18 Jahren gelten jedoch besondere Auflagen, z.B. hinsichtlich der Aufsichtspflicht.
Dauer
Ein BFD dauert mindestens 6 und maximal 18 Monate. Die genaue Dauer wird zwischen Freiwilligen und Einsatzstelle vereinbart.

Freiwillige über 27 Jahren können einen Vollzeit- oder einen Teilzeit-BFD (mind. 20,1 Wochenstunden) leisten. Für Freiwillige unter 27 Jahren ist ein Teilzeit-BFD nur in ganz bestimmten Ausnahmefällen möglich.

Leistungen

Freiwillige bekommen für ihren Einsatz

  • regelmäßige Betreuung durch eine Fachkraft in der Einsatzstelle
  • ein Taschengeld in Höhe von mind. 200 EUR und max. 422 Euro (genauer Betrag wird mit der Einsatzstelle vereinbart, Teilzeit anteilig reduziert)
  • vollständige Sozialversicherung (Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege,- und Arbeitslosenversicherung)
  • einen Freiwilligenausweis für bestimmte Vergünstigungen
  • kostenlose Bildungsseminare
  • pädagogische Begleitung durch die TGD-Betreuer*innen
  • ein qualifiziertes Zeugnis.
Seminare

Die Seminare sind ein gesetzlich verankerter Bestandteil des BFD. Unsere Freiwilligen wählen ihre Seminare aus dem gemeinsamen Angebot von TGD und BUND-Zentralstelle aus. Die Anzahl der belegten Seminartage ist abhängig vom Alter der Freiwilligen und der Dauer des Dienstes: Freiwillige unter 27 Jahren belegen in 12 Monaten BFD insgesamt 25 Seminartage. Freiwillige ab 27 Jahren belegen einen Seminartag pro Dienstmonat. Weitere Infos zu den Seminaren findest du hier.

Wichtige Unterlagen

Die Vorlage für eine BFD-Vereinbarung, das A-Z-Merkblatt und andere wichtige Unterlagen zum BFD findest du auf der Download-Seite.

Ein Projekt von

In Kooperation mit

Gefördert vom

Bundesministierum für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

AKTUELL:

Bei der Durchführung des Bundesfreiwilligendienstes sind die jeweils geltenden Vorsichtsmaßnahmen und Hygiene-Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu beachten. Kurzfristige Änderungen in der Seminarplanung sind in diesem Zusammenhang möglich. Über neue Entwicklungen informieren TGD und BUND-Zentralstelle die Einsatzstellen und Freiwilligen in regelmäßigen E-Mail-Rundschreiben.

Für weitere Informationen ist das BFD-Büro der Türkischen Gemeinde in Deutschland e.V. unter unserer Rufnummer (030) 896 838 111 oder per Mail an bfd(at)tgd.de erreichbar.

(Stand: September 2020)

You have Successfully Subscribed!